amp template



"...wie ein neues Leben!"

Cholesterin, Darmprobleme, Fettleber, Diabetes, Übergewicht müssen nicht sein...

...sie sind massgebliche Risikofaktoren für Herzinfarkte, Schlaganfall, bestimmte Krebserkrankungen - und vielleicht sogar für vorzeitigen Alzheimer...

Etwa 60 % der Bevölkerung zeigen einen oder mehrere dieser Risikofaktoren - die allermeisten davon sind deshalb ständig müde, verspüren oft Heisshunger, oder abnehmen hat wieder mal nicht geklappt...

EpiGeneticBalance bietet eine einfache, natürliche Behandlung, die in kurzer Zeit die Blutfett- und Zuckerwerte normalisiert, den Stoffwechsel in Schwung bringt, Heisshunger und Müdigkeit verschwinden.

Durch die besondere Kombination der Therapiekomponenten kommen Leistungsfähigkeit und Gesundheit zurück - für mehr Lebensqualität. 

Epigenetik

Was lässt uns vorzeitig altern, warum fallen Diäten schwer?

Bei ungesunder Ernährung stellt der Körper epigenetische Schalter um, man kann Fette und Zucker nicht mehr wie früher abbauen. Das Fett im Bauchraum sowie der Leber birgt Risiken und wird medizinisch als Erkrankung klassifiziert: die nicht-alkoholische Fettleber (NAFLD).
Das körpereigene Überangebot an Fetten kann nicht nur ungenügend verwertet werden. Und quälender Hunger macht sich breit - und macht das Einhalten von Diäten schwer.

Daher konzentrieren wir uns auf die epigenetischen Ursachen und machen die gesunde Ernährung ganz einfach - mit einem fitten Stoffwechsel wieder möglich.

So funktioniert das EPIKonzept

In drei einfachen Schritten zum Ziel:
Bekämpfung der epigenetischen Fehlregulation - damit Sie Fette und Zucker wieder richtig abbauen können und das Risiko für Folgeerkrankungen reduzieren. 
Das EPIKonzept wird je nach Krankheitsbild (Typ-2-Diabetes, Prädiabetes, Insulinresistenz, nicht-alkoholische Fettleber, Übergewicht, Darmprobleme) auf Basis des EPITyp individuell zusammengestellt.

So funktioniert das EPIKonzept

In drei einfachen Schritten den Fettstoffwechsel umprogrammieren:

1

Diagnostik

Laborwerte und ein paar Fragen, und schon kann unser Algorithmus Ihren EPITyp bestimmen - von 1 (gesund) bis 10 (manifester Diabetes mellitus Typ 2).

2

Therapie

Basierend auf Ihrem EPITyp stellen wir Reset und Stabilisierung zusammen und begleiten Sie persönlich durch die Therapie (3 - 6 Monate). 

3

Gesund leben

Nach der Therapie können Sie wieder normal essen, unsere EPIKonzept App begleitet Sie weiter, um ungesunde Muster zu vermeiden und Risiken zu reduzieren. 

Diagnostik

1 - Diagnostik

Wir ermitteln Ihren EPITyp - damit wissen Sie genau, wie stark Ihr Fettstoffwechsel wirklich entgleist ist.

Das Verfahren basiert auf anerkannten internistischen Komponenten und erkennt Stoffwechselentgleisungen sehr früh.

EGB erstellt damit Ihre personalisierte Therapie, berücksichtigt Vorlieben und Allergien. 

Reset-Phase

2 - Reset-Phase

Um den Fettstoffwechsel wieder zu normalisieren, wird in der Reset Phase dafür gesorgt, dass Ihr Körper die epigenetischen Schalter wieder umlegen kann. Das geschieht durch eine Kombination aus personalisierter Ernährung, Zusatzstoffen und Bewegung. 

Viele Kunden fühlen schon innerhalb der ersten Woche enorme Effekte - sie fühlen sich wacher und fitter, das Essen schmeckt und der Heisshunger auf Süsses verfliegt. 

Stabilisierungs-Phase

3 - Stabilisierungs-Phase

Es geht Ihnen besser - nun muss sich die "umprogrammierte" Regulation stabilisieren. Ihr EGB Berater unterstützt Ihren Körper durch eine personalisierte Ernährung. 

Die App hilft Ihnen dabei, Mahlzeiten zu variieren - so können Sie flexibel auch spontan andere Dinge essen, ohne die Therapie zu unterbrechen.

Die meisten Kunden berichten, dass es auch in dieser Phase sehr leicht fällt, 'dabei zu bleiben'.

Normales Leben

Normal Leben!

Nach der Stabilisierung kann Ihr Körper Fett und Zucker wieder normaler verstoffwechseln. Das heisst, Sie können weitgehend normal essen.

Hierbei unterstützt Sie weiter die EPIKonzept App, damit Sie Ungesundes ganz einfach erkennen und ausgleichen können.

Mit dem normalisierten Fettstoffwechsel reduzieren viele Kunden auch dauerhaft Ihr Gewicht. Meist wird berichtet, dass man sich 'fit' fühlt, 'wacher', und dass die Lust auf Süsses sowie die Heisshungerattacken verflogen sind.

Sie fragen - EGB antwortet

Der Begriff Epigenetik lässt sich in „epi“ und „genetik“ unterteilen. Epi kommt aus dem griechischen und heisst „über“ oder „darüber“. Somit bedeutet Epigenetik im Grunde genommen „über der Genetik“, was gleichbedeutend mit einem bisher nicht bekannten Code zur Steuerung der Gene ist.

Die Ernährung ist der grösste und wichtigste Einfluss auf die Epigenetik, wie verschiedene Studien an eineiigen Zwillingen zeigen. Dabei sind bestimmte Inhaltstoffe aus Lebensmitteln oder deren Abbauprodukte für die epigenetische Steuerung der Gene besonders wichtig. Weitere Einflussgrössen sind Stress oder auch UV Strahlen u.a..

Kann der Körper das aufgenommene Essen gut verdauen und die zu Zucker und Fetten abgebauten Lebensmittelinhaltstoffe zur Energiebereitstellung verwenden, spricht man von guter Insulinsensitivität. Der Körper kann das dafür notwendige und aufwändig bereitgestellte Insulin gut nutzen.

Kann der Körper aufgrund einer epigenetischen Fehlsteuerung Zucker oder Fette ungenügend zur Energiebereitstellung verwerten, kann das dafür bereitgestellte notwendige Insulin nicht gut genug genutzt werden: man spricht von reduzierter Insulinsensitivität oder gar Insulinresistenz. Verschiedene chronische Krankheiten wie die Bildung einer nicht-alkoholischen Fettleber, Prädiabetes oder gar Typ-2-Diabetes können die Folge sein. Eine reduzierte Insulinsensitivität ist insbesondere auch DER Treiber von Gefässkrankheiten und damit erhöhten kardiovaskulären Risiken.

Unter den Bedingungen einer reduzierten Insulinsensitivität bilden sich sogenannte Advanced Glycated Endproducts (kurz AGE) im ganzen Körper. Diese sind toxisch und sind ein neues anerkanntes Mass für kardiologische Risiken. Die AGE’s lagern sich in der Haut ein und repräsentieren die AGE Menge wie überall im Körper vorhanden. Aus diesem Grund sind die AGE Werte über die Haut bestimmbar. Die AGE sind mit Fluoreszenz optisch einfach und Blut frei messbar.

Insulinresistenz als erste Vorstufe von Typ-2-Diabetes ist zu 100 % ernährungsbedingt und epigenetischer Natur – und damit reversibel. Ein frühzeitig erkannter Typ-2-Diabetes lässt sich durch Ernährungsmassnahmen die auf die Epigenetische Regulierung ausgerichtet ist umdrehen und der Stoffwechsel normalisieren. Typ-2-Diabetes muss demnach keine Sackgasse sein.

Adresse

Hauptstrasse 49
CH-4313 Möhlin

Kontakte

Mail: mail@epigeneticbalance.com
Tel: +41 (0)61 853 07 15                   Fax: +41 (0)61 853 07 16